Mittwoch, 30. Mai 2018

Depression - Mein Feind und Helfer

„….Er ist nicht mehr wie früher….seine Stimmung ist immer niedergedrückt…..nichts macht ihm mehr Freude….er weiß selbst nicht, wie er da wieder rauskommt…. Was kann man tun?“ – mit einem kleinen Anspiel nahmen uns drei SMDler mit in die Lebensrealität von Menschen, die unter Depressionen leiden und sprachen aus, welche Gedanken Angehörige und Freunde bewegen.

Im Anschluss daran durften wir die Traumatherapeutin Elke Hieckmann begrüßen, die mit uns ihre Erfahrungen im Umgang mit depressiven Menschen teilte. Sie brachte damit ein sensibles und gesellschaftlich sehr aktuelles Thema zu Sprache. In ihrem Vortrag erklärte sie, was unter Depression zu verstehen ist, wie es zu einer Depression kommen und wie man Betroffenen helfen kann. Dabei betonte sie aber auch deutlich die eigenen Grenzen, die die Menschen im Umfeld respektieren sollten. Zentrales Thema war der Selbstwert eines Menschen, welcher in der heutigen Zeit häufig an Bedingungen geknüpft ist. Als christliche Beraterin machte Frau Hieckmann auf den unbedingten Wert aufmerksam, der jedem Menschen innewohnt. Ein Wert der sagt „Du bist das Leben Gottes wert!“.