Mittwoch 7. November 2018

NACHgesehen! - Ohne Religion kein Krieg?

 

Gäbe es weniger Krieg ohne Religion?
Genau mit diese Frage beschäftigte sich die SMD in der Großgruppe am 8.November. Aus diesem Grund war Gernot Zeilinger vom Zacharias Institut extra aus Wien angereist und referierte über das Zusammenspiel von Krieg und Religion. Er zeigte auf, dass alle großen Weltreligionen aktuell dazu genutzt werden um Anschläge, Tod und Krieg zu rechtfertigen. Weiterhin legte Gernot anhand von historischen Tatsachen dar, wie viele Kriege im Laufe der Menschheitsgeschichte tatsächlich religiös begründet waren: Laut der Encyclopedia of War sind lediglich 10% der Kriege religiös motiviert und forderten 2% der insgesamt gefallenen Menschenleben. Was überrascht, wenn ständig in den Medien von religiös motivierten Anschlägen und Gräueltaten berichtet wird. Er stellte die Provokante Frage welche Personen die „richtige“ christliche Religion vertreten und wies schlussendlich auf Christus hin. Die Lehre Jesu war die bedingungslose Nächstenliebe, um Gernot zu zitieren: „radikales Christentum bedeutet radikale Nächstenliebe“.